10 Gebote für Vereinsmitglieder

  1. Gehe grundsätzlich nie zu einer Versammlung oder Veranstaltung. Wenn ja, dann komme wenigstens zu spät. Sage einfach, du hättest keine Einladung bekommen.
  2. Wenn du schon zu einer Versammlung gehst, dann finde Fehler in der Arbeit des Vorstandes, vorwiegend aber in der des Präsidenten
  3. Lasse dich nie für ein Amt oder eine Aufgabe benennen oder wählen. Es ist einfacher, zu kritisieren, als etwas zu tun. Sei jedoch beleidigt, wenn du nicht gefragt wirst.
  4. Wenn der Präsident dich bittet, deine Meinung zu einer Angelegenheit zu sagen, schweige. Sage später jedem an der Theke, was eigentlich richtig gewesen wäre.
  5. Tue selber überhaupt nichts, dann kann niemand deine Arbeit kritisieren. Unterhalte dich, während der Präsident spricht, damit die anderen nicht alles verstehen.
  6. Höre grundsätzlich nicht zu, wenn etwas gesagt wird und unterbreche häufig deine Gesprächspartner. Sage später, dass dir niemand etwas gesagt hat, was von Bedeutung war.
  7. Stimme allem zu, was in einer Versammlung gesagt wird. Erkläre dich aber nach der Versammlung damit nicht einverstanden. Tue dann genau das Gegenteil, gerade so wie es dir am besten passt.
  8. Nimm alle Wohltaten die du erhalten kannst an, doch trage selber nichts zum allgemeinen Vereinswohl bei.
  9. Bezahle den Jahresbeitrag und die Eintrittskarten für aktuelle Veranstaltungen grundsätzlich im darauffolgenden Jahr. Schließlich zahlen ja andere Mitglieder pünktlich und das muss reichen.
  10. Frage immer, was tut mein Verein für mich, und nie, was kann ich für meinen Verein tun.

 

Gott sei Dank sind wir in einer Gesellschaft und nicht in einem Verein!!!